Skip to content

Schulische aktivitäten

Humboldt-Spiele

Alle zwei Jahre finden die Humboldt-Spiele statt, bei denen wir mit den Deutschen Schulen der Andenregion – aus Kolumbien, Peru, Ecuador und Bolivien – im Sport zusammenkommen.

Bolivia

Bolivia

Colombia

Colombia

ECUADOR

ECUADOR

Perú

Perú

Die Sportlerinnen und Sportler sind in den Familien der Gastschule untergebracht, verbringen aber einen großen Teil des Tages bei den Trainingseinheiten und lernen die verschiedenen Sportarten noch genauer kennen.

Sechzehn Schülerinnen und Schüler (8 Mädchen und 8 Jungen) vertreten uns alle zwei Jahre im Schwimmen, im Volleyball und in der Leichtathletik. Bei den letzten Humboldt-Spielen, die 2018 in Cochabamba stattfanden, hat unsere Schule wichtige Medaillen errungen und damit einen guten Eindruck hinterlassen.

Eine der bedeutsamsten Aktivitäten während dieser Humboldt-Spiele ist die Kulturnacht, in der jede Delegation einen typischen Tanz ihrer Region zeigt, die so zu einem sportlichen Kulturfestival wird.

Als Vorbereitung für unsere Athletinnen und Athleten nehmen wir auch an nationalen Wettbewerben teil, bei denen Schulen aus Cochabamba, Sucre und Santa Cruz dabei sind. Diese Wettbewerbe helfen uns, in einer besseren Verfassung zu den internationalen Humboldt-Spielen zu fahren.

Schulische Aktivitäten

Dank der Unterstützung unserer Schule und der Sportfachschaft haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an diesem internationalen Turnier teilzunehmen, denn Sport ist sehr wichtig in unserem Alltag; er motiviert uns, uns ständig neuen Herausforderungen zu stellen, die uns helfen, aktiv zu sein und uns zu verbessern. Sport wird immer wichtiger, und viele Männer und Frauen treiben alle möglichen Sportarten, um ein Gleichgewicht zwischen Körper und Geist zu finden. Wir freuen uns darauf, den Namen unserer Deutschen Schule “Mariscal Braun” bei den nächsten Humboldt-Spielen zu vertreten.

BIG BAND

Was ist die Big Band?

Die Big Band der Deutschen Schule “Mariscal Braun” wurde am 24. Mai 2005 durch David Quispe und mit Unterstützung von Herrn Herrmann Josef Droste (ehemaliger Leiter unserer Schule) gegründet. Sie entstand aus einer Musikgruppe, die sich aus Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe zusammengesetzt hatten, die elektronische Instrumente und Blechblasinstrumente gespielt hatten. Anfangs dachte man, dass es einige Jahre dauern würde, um die Gruppe auf ein gutes Niveau zu bringen; aber die Disziplin, der Elan der Gründungsmitglieder und das Engagement und die Motivation, die ihnen entgegengebracht wurden, ließen den Traum in kurzer Zeit wahr werden. Nach drei Monaten harter musikalischer Arbeit fand die erste Präsentation auf der Schulbühne statt, mit einem Programm namens “En familia” und drei Liedern, die für Big Band instrumentiert wurden: “La Mariposa”, “Moliendo Café” und “Cóndor Pasa”.

Schulische Aktivitäten
Schulische Aktivitäten

CAMBMUN

Das Model-UN-Abenteuer begann für uns an der Schule offiziell im Mai 2016. Für mich persönlich eröffnete sich eine Welt sehr interessanter, pädagogischer Möglichkeiten, weil ich das Interesse, die Motivation und das Lernen der Kinder sehen konnte. Das autonome Vorgehen hat mich sehr in Bann gezogen.

Jedes Model, an dem wir teilgenommen haben, war ein Wirbelwind von Ereignissen, von Aktivitäten im Vorfeld der Veranstaltung, von neuen Kontakten, Diskussionen, von Lachen und von Tagen mit wunderbaren und herausfordernden Erfahrungen.

Im selben Jahr erlebten wir auch die Einweihung unseres eigenen Models der Vereinten Nationen: CAMBMUN für Colegio Alemán “Mariscal Braun”– Model der Vereinten Nationen oder – wie jemand vorschlug – “Lasst uns die Welt verändern”, ein Satz, den wir liebten und der die Seele dieses Projekts auf den Punkt brachte.

Wir arbeiten nun schon seit fünf Jahren intensiv daran. Ziel des Programms ist es, junge Menschen zu ermutigen, sich zu beteiligen, zu diskutieren und die wichtigsten Probleme in der Welt anzugehen, z. B. das Flüchtlingsthema, Wirtschaftskrisen, bewaffnete Konflikte, Kinderhandel, Ungleichheit der Geschlechter, Umweltprobleme, die COVID-Krise und vieles mehr.

In Anbetracht der Pandemie war es uns nicht möglich, unser CAMBMUN im letzten Jahr durchzuführen oder daran teilzunehmen, da sich der nationale Kalender der Models geändert hatte. Deshalb haben wir eine Debattierübung namens CAMB DE (Colegio Alemán “Mariscal Braun” Special Debatte) ins Leben gerufen.

Dieses Pilotprojekt umfasste eine Reihe von drei speziellen Debatten, die nicht in den MUN-Models enthalten sind: Die erste war eine politische Debatte, in der wir die Leitlinien der verschiedenen bolivianischen Parteien im Rahmen der nationalen Wahlen rekonstruierten. Wir debattierten über hochrelevante Themen wie Bildung, Gesundheit und die Wirtschaftskrise. Jeder Teilnehmer verkörperte einen Präsidentschaftskandidaten.

Die zweite Debatte fand im Rahmen einer fiktiven internationalen Veranstaltung statt, die ins Leben gerufen wurde, um über den Vertrag von Versailles zu diskutieren. Jeder Teilnehmer spielte einen Vertreter der Unterzeichnerstaaten des Vertrages, darunter auch Vertreter aus Deutschland, die ihren Standpunkt zu den Bedingungen des Vertrages darlegen und verteidigen konnten. Die dritte Debatte war eine investigative journalistische Debatte über die Auswirkungen der Pandemie auf junge Schulkinder. Die Untersuchungen wurden von Interviews, statistischen Zahlen und sehr interessanten Schlussfolgerungen begleitet.

2021 werden wir das Format der Sonderdebatte erweitern, denn als der MUN-Kalender des UNIC (Informationszentrum der Vereinten Nationen) im Juni letzten Jahres herauskam, war es zu spät, ihn in unseren Schulkalender aufzunehmen.

Um jedoch neue Methoden der Debatte und neue Themen zu erhalten und zu stärken, und damit unsere Schülerinnen und Schüler an diesen Erfahrungen teilnehmen können, hatten wir eine Idee, wenn auch online.

Daher haben wir seit März eine Reihe interessanter Themen und kreativer Diskussionsformen vorbereitet. Es ist harte Arbeit, aber unser Debattierteam ist sehr engagiert.

Es sind: Andrés Castro, Adrian Salguero, Mariana Vidaurre, Ignacio Torres, Joaquin Criales und Benjamín Santa Cruz. Sie wurden seit der S1 in MUN-Debatten ausgebildet und sind unsere großen Experten, heute in S5.

Wir bereiten uns auf die CAMBUN 2022 vor, das zweifellos ein denkwürdiges Erlebnis sein wird, und wir hoffen, dass es ein Präsenzveranstaltung sein kann.

Marinella Bueno

Beraterin

Die Banda der Deutschen Schule

Die Banda besteht seit über 70 Jahren, eine Zeit, in der es ihr gelungen ist, sich weiterzuentwickeln und für die Familien der Schule relevant zu bleiben, ohne das charakteristische Wesen einer autonomen Schülerbanda zu verlieren, das sie seit ihrer Gründung auszeichnet. Der institutionelle Wert der Banda besteht darin, Schülerinnen und Schüler in ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung zu unterstützen. Diese Aktivität vermittelt eine Reihe von Werten wie Disziplin, Engagement und Teamwork. Von allen Eigenschaften, die eine Banda mitbringen kann, sticht jedoch die Führungsqualität am meisten hervor. Die Art und Weise, wie die Banda Führungspersönlichkeiten hervorbringt, besteht darin, zuerst Teilnehmer/innen heranzubilden. Alle Schülerinnen und Schüler beginnen als Teil eines großen Teams, in dem jeder seinen Wert einbringt, und nach und nach erkennen sie Qualitäten, mit denen sie sich identifizieren können, denn die Leiter sind nicht nur übergeordnete Figuren, die lauter sprechen und Befehle erteilen, sondern die versuchen, den Mitgliedern zu helfen und ihnen Qualitäten zu bieten, die sie vielleicht nachahmen möchten.

Die Banda ist in drei Gruppen gegliedert, von denen die Schülerinnen und Schüler sich eine auswählen können, um sich für eine bestimmte Aufgabe zu bewerben. Trompeten, Artillerie und Trommeln sind diese drei Gruppen, die jeweils auf bestimmte Instrumente spezialisiert sind und eigene Anführer haben. Die neuen Chefs werden von der Vorjahresleitung gewählt. Es werden drei Trommelleiter, drei Signalhornführer, zwei Artillerieführer und ein Guaripolero gewählt. Innerhalb dieser Gruppe wird jedem Anführer ein Rang zugewiesen, wobei der höchste Rang der des Bandachefs ist. Da der neue Chef meist vom vorherigen Chef bestimmt wird, haben Schülerinnen und Schüler, die sich um einen dieser Posten bewerben, bis zu sechs Jahre Zeit, ihre besten Qualitäten unter Beweis zu stellen. Die Aushängeschilder sind Vorbilder für die Mitglieder, denn alle neun haben unterschiedliche Persönlichkeiten und jeder kann sich in einem der Bandachefs wiederfinden. Dies ist eine der Möglichkeiten, die Führungsqualitäten der Mitglieder zu fördern, aber die wichtigste ist, ihnen die Möglichkeit zu geben, bei den Proben die Rolle eines Leiters zu übernehmen. Es gibt nämlich Aktivitäten, bei denen einige wenige Personen einen Teil der Banda leiten, so dass sich alle in einem realistischeren Umfeld ausprobieren können. Es sind diese Erfahrungen, die die Arbeit in der Banda so wertvoll machen.

Schulische Aktivitäten

Das ganze Jahr über finden verschiedene Umzüge statt, von denen einige an wichtige Daten in unserem Land erinnern wie den 23. März und den 6. August. Bei einigen handelt es sich um interne Umzüge, wie z. B. den Kommandowechsel und die Schulkermesse. Die wichtigste Veranstaltung ist der nationale Wettbewerb der Schülerbandas in Cochabamba. Dieser Wettbewerb findet im September statt, und die Banda nimmt jedes Jahr mit einer viertägigen Reise daran teil.

Die Banda steht allen Schülerinnen und Schülern ab der sechsten Grundschulklasse (P6) offen. Die einzige Voraussetzung für den Verbleib in der Banda sind herausragende Leistungen sowohl im Verhalten als auch in der Schule. Die Zahl der Mitglieder schwankt von Jahr zu Jahr, liegt aber in der Regel bei etwa 100 Personen. Wir wünschen uns, dass diese Familie weiter wächst und sich vervollständigt, und wir wünschen uns auch weiterhin die bedingungslose Unterstützung der Schulleitung und der gesamten Schulgemeinschaft.

„Leitung“ 2021

Schülerparlament

Die Deutsche Schule “Mariscal Braun” bietet einen Unterricht, der darauf abzielt, die Schüler*innen zur Unabhängigkeit und zu kritischem Denken zu erziehen, wobei besondere Schwerpunkte auf interkulturellem Lernen und demokratischen Werten liegen. Diese Werte spiegeln sich in der Praxis in der Institution des Schülerparlaments wider.

2021-12-05_02h35_26

Das Schülerparlament ist die höchste Instanz der Schülervertretung der Deutsche Schule “Mariscal Braun”. Das Schülerparlament vertritt die Meinungen der Schüler*innen und berücksichtigt deren Vorschläge. Außerdem fördert es die Kommunikation zwischen Lernenden, Schulleitung, Lehrerkollegium und der gesamten Schulgemeinschaft.

Seine Zusammensetzung basiert auf der demokratischen Wahl der einzelnen Mitglieder, das sind jeweils zwei gewählte Vertreter pro Klassenstufe ab der 5. Grundschulklasse bis zur 6. Sekundarstufe.

Alle Mitglieder des Schülerparlaments verfügen über Stimm- und Wahlrecht und treten, gemäß einem zu Beginn jedes Jahres erarbeiteten, von der Schulleitung genehmigten und in den Schulkalender integrierten Jahresprogramm einmal monatlich zusammen. 

Das Schülerparlament wird von einem durch direkte und geheime Abstimmung aller Vertreter*innen gewählten Vorstand geleitet und setzt sich wie folgt zusammen:

2 Präsidenten, gewählt unter den Schüler*innen der 5. und 6. Sekundarstufe
1 Schatzmeister*in, gewählt von den Schüler*innen der 3. Sekundarstufe
2 Sekretären, gewählt von den Schüler*innen der 2. Sekundarstufe, einer/eine von beiden ist für die Kommunikation verantwortlich.

Die Vertreter des Vorstands, i.d.R. die Präsident*innen, führen monatliche Besprechungen mit der Schulleitung durch und nehmen auch an den erweiterten Sitzungen teil, bei denen Vertreter aller Instanzen der Schulgemeinschaft anwesend sind.

Die Vertrauenslehrer*innen, zwei der Sekundarstufe und eine(r) der Grundschule, werden im Plenum des Schülerparlaments gewählt. Diese Lehrer*innen beraten, informieren, unterstützen und nehmen an den Zusammenkünften teil, wo sie beraten, aber nicht abstimmen dürfen und jederzeit konsultiert werden können.