Mehr als 90 Jahre interkultureller Austausch

1918      Es beginnt das Projekt, eine Deutsche Schule in La Paz zu gründen.

1922      Es treffen sich 30 Mitglieder der Deutschen Kolonie, um über die Satzung der Kooperativen Deutschen Schulgemeinschaft abzustimmen. Es wird die erste Schulordnung angenommen.

10.05.1923          Gründung der Deutschen Schule als Realschule

  • Sie war von Beginn an eine Begegnungsschule, da sowohl deutsche und bolivianische Schülerinnen und Schüler als auch Doppelstaater die Schule besuchten.
  • Die Schule beginnt ihre Aktivitäten mit 59 Schülerinnen und Schülern.
  • Hugo Schneider wird zum Schulleiter ernannt. Er bleibt bis 1930 im Amt.
  • Wilhelm Kyllmann wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1923-1925).
  • Die Anzahl der Schülerinnen und Schüler steigt stetig. 1963 liegt sie bei rund 1000 Schülern.

1924      Schwestern der Christlichen Schule in Buenos Aires kommen an die Deutsche Schule La Paz und beginnen ihre Arbeit.

1925      Federico Martins wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1925-1927).

1926      Beschluss der deutschen Regierung, die Deutsche Schule finanziell zu unterstützen.

1927      Hans Gwinner wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1927-1929).

1930      Jorge Stege wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1930-1933).

1932      Erstes bolivianisches Abitur

1932      Dr. Fritz Kübler wird zum Schulleiter gewählt (1932-1936).

1933      Augusto Elsner wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1933-1936).

1937      Werner Herold wird zum Schulleiter gewählt. Adolfo Lütgens wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt.

1938      Erste deutsche Sekundarstufen I – Prüfung Ernst Schilling wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1938-1942).

1939      Aufgrund des Krieges fällt der Abschlussjahrgang aus. Hans Jacob übernimmt die Schulleitung.

1941      Einige Lehrerinnen und Lehrer werden aus dem Land verwiesen, da Bolivien sich mit den Alliierten verbündet.

Umzug in das Gebäude in Sopocachi (Calle Aspiazu)

1942      Erich Fischer wird zum Schulleiter gewählt. Die Deutsche Schule wird in Colegio Alemán „Mariscal Braun“ umbenannt.

1943      Franz Welz wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1943-1946).

1946      Ernst Schilling wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1946-1955).

1950      Hans Jacob wird zum Schulleiter gewählt (1950-1954).

1954      Werner Golde wird zum Schulleiter gewählt (1954-1955).

1955      Gerhard Kyllmann wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1955-1961).

1956      Wilhelm Rudolf wird zum Schulleiter gewählt.

1960-1961           Günther Lindner wird zum Schulleiter gewählt. Es wird ein Kulturabkommen zwischen Bolivien und der Bundesrepublik Deutschland unterzeichnet.

1962      Jonny von Bergen wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt. Dr. Wolfgang Linke übernimmt die Schulleitung.

1963      Bau eines neuen Gebäudes für den Kindergarten der Deutschen Schule.

1967      Einführung einer Prüfung zum bolivianischen Abitur Ernst Schilling wird erneut zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1967-1968).

1968      Jonny von Bergen wird erneut zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt (1968-1970).

1969-1971           Ulrich Zabel übernimmt die Schulleitung. Die Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgänge nehmen politische Stellung.

1976                      Arne von Franqué wird zum Schulleiter gewählt (1976-1982). Schulabkommen im Rahmen des Kulturabkommens zwischen der Bundesrepublik   Deutschland und der Republik Bolivien

1973-1984           Es wird bei den deutschen Behörden die Einführung der Hochschulreifeprüfung beantragt. Dieter März wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt.

1980      Offizieller Status als „Begegnungsschule“

1981      Erste deutsche Hochschulreifeprüfung

1983      Johannes Frank wird zum Schulleiter gewählt (1983-1991).

1983-1998           Besuch des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Dr. Pablo Lara wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt.

1991      Umzug in die neuen Gebäude in Achumani. Beginn der Dualen Berufsausbildung.

1992      Erste Abschlussprüfung im Dualen System

1992      Dr. Rudolph Pasch wird zum Schulleiter gewählt.

1998      Eberhard Heinzel übernimmt interimistisch die Schulleitung.

1999-2000           Hermann Herf übernimmt die Schulleitung. Klaus Bauer wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt. Die Schule erhält eine eigene Homepage.

2001      Dr. Hermann-Josef Droste wird zum Schulleiter gewählt. Dr. Pablo Lara wird erneut zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt.

2003      Erste Fachhochschulreifeprüfung im Dualen System Bauliche Erweiterung des Kindergartens und der Grundschule

2004      Erstes deutsches Abitur mit zwölfjähriger Schulzeit

2006      Die Homepage der Deutschen Schule wird erneuert.

2008      Dieter Stolze wird zum Schulleiter gewählt.

2009      Einweihung des neuen Gebäudes der Berufsschule BLI – Bundes-Länder-Inspektion

2010      Die Schule feiert ihr 87. Jubiläum. Die Sekundaria bekommt ihren eigenen Computerraum.

2013      Die Deutsche Schule La Paz feiert ihr 90-jähriges Jubiläum. Die Sekundaria wird mit digitalen Tafeln ausgestattet.

2014      Volker Stender-Mengel übernimmt die Schulleitung. Michael Heuchel wird zum Vorsitzenden der Schulgemeinschaft gewählt.